Herzlich willkommen

auf den Seiten der Staatlichen Schulämter                                                     im Landkreis Hof und in der Stadt Hof

Unterricht in Stadt und Landkreis Hof

Aktuell findet stundenplanmäßiger Unterricht in Präsenz statt. 

Weitere Informationen erhalten Sie an der jeweiligen Schule.

Amsteinführung von Schulrätin Christine Schenkl

In einer heiteren, sehr persönlich gestalteten und abwechslungsreichen Feierstunde wurde unsere neue Schulrätin Christine Schenkl am 27.06.2024 offiziell in ihr neues Amt eingeführt.
Die neu renovierte Turnhalle der Grundschule Selbitz bot den zahlreichen geladenen Gästen ein passendes Ambiente für eine derartige Veranstaltung. Darüber hinaus gelang es der musikbegeisterten Grundschule die Anwesenden von der hohen Qualität ihrer Arbeit vor Ort zu überzeugen. Egal ob in Form von Tänzen oder Liedern und Sprechstücken – die jungen Künstler beeindruckten in jeder Form der Darbietung und lockerten so die zahlreichen Redebeiträge der geladenen Ehrengäste auf. Die Schulband der Hofecker Mittelschule „Cubed Musik“ überzeugte das Publikum mit einem Song von Rihanna und einem Klassiker Udo Lindenbergs. Zum Abschluss der Veranstaltung ließen es sich auch das Lehrerkollegium der Grundschule sowie die Verwaltungsangestellten des Schulamtes nicht nehmen, einen Beitrag beizusteuern. 

Fotos: Stefanie Schulze, Jürgen Schenkl

Text: Riedel/ Schenkl



Besuch des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Holger Kiesel

Zum Abschluss seines Road Trips durch die Inklusiven Regionen Bayerns hat Holger Kiesel zusammen mit seinem Mitarbeiter Dr. Thoma am 18./19.06.2024 die Inklusive Region Hof besucht.

Die Umsetzung des Inklusionsgedankens ist heute ureigene Aufgabe jeder Schule. Dennoch wird an den Inklusionsschulen unseres Schulamtsbezirks Pionierarbeit geleistet und Projekte erprobt, die in Zukunft auch an anderen Schulen wichtige Impulse setzen können.

Leider konnte nur eine Auswahl an Maßnahmen zu dieser Gelegenheit präsentiert werden.

So besuchte die Abordnung aus München zunächst die Bonhoefferschule und hier besonders die Lelewok. Neben einem kleinen Einblick in ein unterrichtliches Setting, wurde im anschließenden Gespräch diese besondere Maßnahme für Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf im emotionalen und sozialen Bereich näher erläutert. Dabei kamen sowohl Erfolgsfaktoren dieser Einrichtung zur Sprache, als aus besondere Herausforderungen.

Zu einem weiteren Programmpunkt machte die Gruppe an der Münster – Mittelschule Hof Halt. Hier konnte nicht nur aufgezeigt werden, wie mit Hilfe der Umweltklasse und der Kreativklasse alle Kinder eines Jahrgangs ein Angebot erhalten, das ihre ganz speziellen Fähigkeiten in den Mittelpunkt rückt. Es wurde darüber hinaus das FiSCH – Projekt vorgestellt. Dabei stand im Vordergrund, die besonderen Chancen einer intensiv begleiteten Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule aufzuzeigen.

Den Abschluss des Tages bildete ein Besuch in der IGEL Gruppe der Sophienschule Hof. Auch hier wurden nicht nur die zentralen Arbeitsstrukturen dieser besonderen Lerngruppe aufgezeigt, sondern auch die enge Kooperation vieler Unterstützungskräfte, um Kindern ein ganzheitliches, am eigenen Lebensumfeld und Bildungsniveau orientiertes Angebot zu unterbreiten.

Bei den zahlreichen sehr offenen Gesprächen war immer wieder der große Einsatz der beteiligten Personen und die gelebte Offenheit für den Gedanken der Inklusion spürbar. Kinder, die durch unterschiedliche Faktoren in Gefahr sind, mehrfach benachteiligt zu werden, werden in mit all ihren Stärken und Schwächen angenommen und bestmöglich gefördert. Dabei gibt es immer wieder ein selbstverständliches Miteinander von Lernenden mit und ohne Behinderung.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Akteure, die sich tagtäglich dafür einsetzen, dass gute Bildungschancen für alle geschaffen werden.

Text: Christine Schenkl

Fotos: Geschäftsstelle des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung



Pädagogische Tage 2024

Am 29. Februar und 1. März 2024 trafen sich die Schulleitungen der Grund- und Mittelschulen in Hof und Wunsiedel im Evangelischen Tagungszentrum Bad Alexandersbad zu den alljährlich stattfindenden „Pädagogischen Tagen“, um neue Impulse für die Arbeit an der eigenen Schule zu erhalten.

So referierte Stefan Kuen, Bereichsleiter Schulen an der Regierung von Oberfranken, zu aktuellen Themen und stellte sich anschließend den Fragen der Zuhörerschaft. 

Prof.Dr.Klaus Zierer von der Universität Augsburg hielt einen Vortrag zum Thema „Wieder eine Digitalisierungsfalle – wie wir digitale Medien sinnvoll in unsere Schule integrieren“. 

Rektor Andeas Spatz und Konrektorin Monika Schäfer von der mit dem deutschen Schulpreis ausgestatteten Grundschule Jettingen-Scheppach gaben mit ihrem Beitrag „Optimierung von Lernprozessen durch Kombination von analogem und digitalem Lernen in technolgiebasierten Lernumgebungen“ einen umfassenden, praxisorientierten Einblick in ihre alltägliche Arbeit.          

Wichtig war aber natürlich auch wieder der Austausch in den gemeinsamen Pausen und bei den Kamingesprächen.  


(Fotos und Text: Manfred Riedel)



Lesewettbewerb Englisch 2024

Am 22.02.2024 fand an der Mittelschule Münchberg-Poppenreuth erneut der Englisch-Vorlesewettbewerb statt. Dazu wurden im Vorfeld alle Mittelschulen im Stadt- und Landkreis Hof aufgerufen, in den 8. Klassen einen Lese- bzw. Schulsieger zu ermitteln, welche dann schließlich in Münchberg gegeneinander antraten. Nach einem gelungenen Auftakt der hauseigenen und neu gegründeten Schulband, begrüßte Schulleiter André Ott die Gäste und freute sich, dass der Lesewettbewerb zum dritten Mal in Münchberg stattfinden konnte. Er dankte außerdem der Schulfamilie, welche bei der Organisation und Durchführung mitgewirkt hat.

Insgesamt bewarben sich für die Teilnahme sieben Schulen aus dem Stadt- und Landkreis Hof, nämlich die Christian-Wolfrum-Schule (Hof), die Hofeck-Mittelschule (Hof), die Münster-Mittelschule (Hof), die Gutenberg-Mittelschule (Rehau), die Mittelschule Helmbrechts, die Frankenwald Schule (Naila) sowie die Mittelschule Münchberg-Poppenreuth. Die Teilnehmer-/innen, deren Reihenfolge zuvor ausgelost wurde, mussten zunächst einen unbekannten englischen Text vorlesen und im Anschluss, nach einer Verpflegungspause, ein schriftliches Leseverstehen in Stillarbeit bearbeiten. Dieses bestand aus einem weiteren unbekannten Text mit Fragen dazu. Sieben Jurymitglieder bewerteten unter anderem die Kriterien Aussprache, Sicherheit und Flüssigkeit beim Lesen, Lautstärke sowie Stimmführung.

Am Ende unterschieden sich die Platzierungen mit nur sehr wenigen Punkten: Hieu Quynh Vy Le von der Münsterschule Hof belegte den ersten Platz, gefolgt von dem Zweitplatzierten Petko Kichukov von der Mittelschule Frankenwald Naila sowie der Dritten Mariia Tkachenko aus der Mittelschule Münchberg-Poppenreuth.

Die Gewinner-/innen bekamen neben einer Urkunde jeweils noch eine englische Lektüre, britische Süßigkeiten und Accessoires. Die beiden ersten Gewinner vertreten den Schulamtsbezirk Hof beim Oberfränkischen Entscheid an der Regierung Bayreuth am 25.4.2024. Dort werden alle Gewinner aus den verschiedenen Schulamtsbezirken gegeneinander antreten und ebenfalls einen unbekannten Text vorlesen sowie ein schriftliches Leseverstehen bearbeiten.

Besonderer Dank geht an die Sponsoren der Preise und Verpflegung, nämlich dem Klett-Verlag, der Sparkasse Hochfranken sowie der Münchberger Bäckerei Roßner.


Auf dem Bild zu sehen sind (von links nach rechts):  

Schulleiter André Ott, Mariia Tkachenko, Hieu Quynh Vy Le, Petko Kichukov, Christine Herbst

Text +Bild: Christine Herbst



Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Am Montag, 27.11.2023, wurde der CWS-Grundschule Hof im Rahmen einer Festveranstaltung der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ offiziell verliehen. In Oberfranken ist die Schule damit die 110. Projektschule, die sich gegen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wendet und sich verpflichtet, mit nachhaltigen Aktionen und Projekten dem Rassismus ein deutliches „Nein“ entgegenzusetzen. Musikalisch wurde die Veranstaltung von den Klassen 4a und 4c untermalt. Schulamtsdirektor Manfred Riedel sowie die Projekt-Pat*innen Frau Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Michael Ertel brachten ihren Stolz über die bunte und weltoffene Schule zum Ausdruck und sprachen der Schulgemeinschaft Mut für alle anstehenden Vorhaben zu. Katrin Müller, Regionalkoordinatorin des Projekts in Oberfranken, übergab dem Schulleitungsteam zum Abschluss die Urkunde und enthüllte mit zwei Kindern das große „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“-Schild, welches nun einen besonderen Platz im Schulhaus erhält. Das Schulteam freut sich darauf, kontinuierlich mit Wort und Tat zu zeigen, dass es für Rassismus keinen Platz in der Welt gibt und welch besonderer Ort für die ganze Schulfamilie mit Weltoffenheit, Aufrichtigkeit, Toleranz und ehrlicher Zuneigung geschaffen werden kann.


Bild + Text: Carolin Krauß



2. Runde der Oberfränkischen Mathematik-Meisterschaft 2023

Am 15.11.2023 fand an der Grundschule Moschendorf die 2. Runde der Oberfränkischen Mathematik-Meisterschaft 2023 statt. Insgesamt nahmen heuer 15 Grundschulen teil, die durch die Gewinner und Gewinnerinnen der 1. Runde vertreten waren. Das beste Mädchen und der beste Junge sowie das Kind, das die zweithöchste Punktzahl erreichte, qualifizierten sich für die 3. Runde auf Bezirksebene, die am 14.12.2023 in Burgkunstadt ausgetragen werden wird.  

Für jedes der insgesamt 29 teilnehmenden Kinder gab es eine Urkunde und einen Preis. Die beiden Sieger erhielten einen Pokal, die jeweils Zweit – und Drittplatzierten Sonderpreise. Gesponsert wurden diese wie jedes Jahr von der Sparkasse Hochfranken, die durch Herrn Manuel Grundig vertreten war. Ihm stand dann auch die Ehre zu, die Preise und Urkunden an die Schülerinnen und Schüler zu übergeben. Schulamtsdirektor Manfred Riedel dankte der Schulleiterin der Grundschule Moschendorf, Frau Katrin Richter, sowie dem gesamten Kollegium für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Ein weiterer Dank ging an die Lehrkräfte der beteiligten Schulen für die Aufsicht und Korrektur.    

Text: Manfred Riedel

Foto: GS Moschendorf 


 

 

Dienstbesprechung der Förderstelle Rechenschwäche

Am 14.11.2023 fand wieder eine Dienstbesprechung der Förderstelle Rechenschwäche statt. Dabei gab es wie immer eine Übergabe zwischen den Mitarbeitern der Förderstelle und Förderstellenleiterin T.Zienert-Löffler an der Gutenbergschule Rehau. Neu war dieses Mal, dass die Kollegen aus Wunsiedel zum Gespräch und kollegialem Austausch hinzukamen. Eine äußerst gewinnbringende Veranstaltung zum Wohle der Kinder im Landkreis.

Foto/ Text: T. Zienert-Löffler